Munich Cluster for Systems Neurology
print


Breadcrumb Navigation


Content

Media Report (in German): Brain Prize für Christian Haass

Deutsche Welle - SyNergy Mitglied Christian Haass ist einer der angesehensten Alzheimer-Forscher der Welt, dabei wollte er ursprünglich mal Ornithologe werden. Nun macht er beides - und wird mit dem bedeutendsten Preis für Hirnforschung ausgezeichnet.

07.05.2018

Der "Brain Prize" ist nicht die erste Auszeichnung für SyNergy Mitglied Christian Haass. Vielmehr ist sie eine von vielen - was aber lange nicht heißt, dass sich der Biochemiker auf seinen Lorbeeren ausruht. Die Fragen gehen Haass nicht aus, die Neugier bleibt.

Haass glaubt, dass es gefährlich wird, wenn ein Wissenschaftler sich langweilt. "Ein Wissenschaftler muss ständig unter Feuer stehen und ständig etwas Neues suchen. Sonst klappt das Ganze nicht." Und wie man sieht - bei Christian Haass hat es geklappt.

Derzeit ist er am DZNE (Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen) tätig und Professor an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Haass hat vor allen Dingen daran geforscht, welche Rolle Amyloide - Proteinablagerungen im Gehirn - bei der Entstehung von Alzheimer spielen. Dabei ist er zu dem Schluss gekommen, dass wir Amyloid in großen Mengen schon im Kindesalter produzieren. "Normalerweise wird es im jungen Alter abgeräumt, aber je älter wir werden, umso schlechter klappt dieses Abräumen, und umso eher kommt es zu Verklumpungen. Es entstehen Plaques." So mancher Versuch, den Haass dazu durchgeführt hat, war recht unkonventionell.

 

Weiterlesen auf: Deutsche Welle