Munich Cluster for Systems Neurology
print


Breadcrumb Navigation


Content

Media Report (in German): Ist Alzheimer schon bald heilbar?

Forscher haben eine Therapie entwickelt, die die typischen Ablagerungen im Gehirn von Alzheimer-Patienten reduzieren soll. Ist das der Durchbruch? Bedeutet das, wir k├Ânnen diese Erkrankung sogar bald heilen?

31.08.2016

Eine neue Alzheimer-Therapie schürt Hoffnung. Denn sie scheint die für die Krankheit charakteristischen Eiweißablagerungen im Gehirn der Patienten zu reduzieren. Und auch die fortschreitende Verschlechterung der Geisteskraft scheint sich infolge der Behandlung zu verlangsamen, berichten Forscher aus den USA und der Schweiz im Fachblatt "Nature".

Bei der Studie, an der 165 Alzheimer-Patienten beteiligt waren, wurde der einen Gruppe ein Placebo verabreicht. Die andere Gruppe wurde einmal im Monat mit dem Antikörper Aducanumab behandelt. Dieser Antikörper greift die für Alzheimer typischen Eiweiße an und sorgt für ihren Abbau. Denn lange bevor Patienten die typischen Alzheimer-Symptome zeigen, etwa Gedächtnis-, Sprach- oder Denkstörungen, häufen sich im Gehirn Bruchstücke bestimmter Eiweiße. Forscher sprechen von amyloiden Plaques. Genauer: Amyloid-Beta-Plaques. [Anm. der Red. Amyloid-Hypothese]

Nach einem Jahr zeigte sich, dass die Ablagerungen bei der einen Patientengruppe deutlich zurückgegangen waren. Und: dass die kognitive Leistung der Patienten weniger stark abgenommen hatte als bei den Patienten mit Scheinmedikament. Der positive Effekt auf die kognitiven Fähigkeiten müsse aber noch genauer untersucht werden, so die Forscher.

Mehr auf Deutsche Welle Online